Irgendetwas fehlt.

Ich weiß einfach nicht, was. Also eigentlich weiß ich es schon: Familie. Unsere eigene Familie. Aber ich weiß, dass das einfach noch warten muss. Um es mir vor Augen zu führen, habe ich es letzte Woche einfach durchgerechnet, wie das wäre. So mit Elterngeld. Das wäre schon wirklich sehr arg knapp. Es geht halt momentan noch nicht.

Trotzdem passiert mir das immer wieder, dass ich einfach Tränen in den Augen habe und nicht sagen kann, warum das so ist. Weil etwas fehlt. Weil ich wohl irgendwie Heimweh nach Familie habe.

Zumindest die Ruhe in unserer Wohnung wird bald Geschichte sein. Sonntag holen wir unsere kleine Katzendame zu uns. Endlich.

Advertisements

2 Kommentare to “Irgendetwas fehlt.”

  1. Das Gefühl kenne ich gut. Und ich kann dir sagen: eine Katze ist eine gute Vorbereitung für ein Kind. Wir haben seit 2 Wochen einen Kater (allerdings keinen kleinen), der hält uns auch ganz schön auf Trab. 😀

    Und sowas Flauschiges ist schonmal eine gute Beruhigung. Es ist irgendwie „noch jemand“ da. 🙂

    Aber wie gesagt: Ich kenne das Gefühl. ♥

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: