Ganz kurz.

Eine Welle von Gefühlen bricht über mich ein. Ich weiß nicht, wohin damit. Kann nicht deuten, was das ist. Traurigkeit, Sehnsucht, Leere, Trotzigkeit, Zuversicht. Ganz kurz. Dann ist es wieder vorbei.

Die Weihnachtszeit ist dieses Jahr furchtbar unwirklich. Ich war bisher noch nicht richtig auf dem Weihnachtsmarkt, hatte noch keinen Schnee, keinen Glühwein, keinen Geruch von Tannen in der Nase, keine kalte Nasenspitze und verfrorene Finger. Das fehlt. Genau wie noch etwas fehlt. Etwas, was wir uns sehr gewünscht haben. Letztes Jahr zu Weihnachten habe ich gehofft, dieses Jahr schon schwanger zu sein. Dabei war da noch so gar nichts klar und viel wackelig. Und jetzt soll es einfach noch nicht sein. Wir haben keine Eile, wenn die Zeit da ist, wird es passiert. Aber trotzdem. Ab und an bin ich dann doch ganz kurz nicht bewegungsfähig. Weil etwas fehlt. Etwas was noch nie da war, aber so sehr gewünscht ist.

Advertisements
Schlagwörter: , , ,

2 Kommentare to “Ganz kurz.”

  1. ((( ❤ ))) ich fühle mit dir!

  2. Kann ich so gut verstehen! Ich drücke feste die Daumen, dass sich das Plus dieses Jahr zu Euch gesellt!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: