Posts tagged ‘familie’

August 2, 2013

Juli 2013.

Worüber habe ich mich gefreut?
+ Urlaub! Zeit mit dem Liebsten verbracht ❤
+ das Meer.
+ Dänemark
+ am ersten Arbeitstag meinen festen Vertrag zu bekommen
+ Mittelaltermarkt
+ Rückzahlung vom Finanzamt
+ den Mietvertrag
+ Familienfeier – meine 86-Jahre alte Tante noch mal gesehen 🙂
+ Wochenende bei Freunden in der Nähe von HH
+ einfach mal ein Spiel für unsere Mittelaltergruppe kaufen, abholen und gerade noch so ins Auto bekommen
+ Ausflug nach Büsum mit goschen
+ Schwimmbad ❤

Worüber habe ich mich geärgert?
+ den Chef des Liebsten. Er hat unseren Urlaubsstart einfach mal 2 Stunden verzögert. In der Zeit wollten wir zusammen packen, putzen und duschen. Als ich den Liebsten abholen durfte, war ich dafür mit allem fertig. Der bekommt jedenfalls keine Muffins mehr.
+ meine Lohnabrechnung. Wie wenig aus dem Bereitschaftskram netto übrig bleibt.
+ gesperrte Straßen im Land. Grml.
+ die ganzen Wohnungsbesichtigungen bzw ein Vermieter, der erst auf Nachfrage erklärt, einen Nachmieter zu haben
+ Kabel Deutschland und seine Kündigungspolitik

Weswegen war ich traurig?
+ Urlaubsende
+ wieder im muffigen Zuhause zu sein
+ wie wenig man an einem Arbeitstag voneinander hat

Was habe ich gebastelt/genäht/gekocht/gebacken?
+ Fledermausschablonen
+ Enchilladas!
+ Pizza
+ einen Maulwurfskuchen – das erste Mal! (Mit laktosefreier Sahne)
+ Papagaienkuchen – wow, so lecker.
+ Schachbretttorte!
+ einen Mittelalterrock, ganz einfach aus vier Bahnen.
+ Fledermäuse, Fledermäuse, Fledermäuse

Schlagwörter: , , ,
Februar 9, 2012

Hochzeit, Haus, Familie – jetzt!

Ich bin furchtbar ungeduldig momentan. Das Warten soll endlich ein Ende haben. Es wird Zeit, aktiv zu werden. So viel Zeit vergeht noch, bis es endlich so weit sein kann. Ich will nicht mehr warten. Aber ich bin viel zu vernünftig um irgendwas ohne Millionen von Gedanken einfach durchzuziehen.

Den ersten wichtigen Schritt habe ich jetzt hinter mir: Ausbildung beendet. Wenn der Herzfreund dann in den nächsten Monaten weiß, wo er im Herbst eine Ausbildung beginnt, geht die Suche los. Bewerbungen schreiben. Wohnung suchen. Eine kleine Wohnung. Je weniger Geld wir für unseren Lebensunterhalt zahlen müssen, desto mehr können wir schon sparen. Für die Hochzeit. Für unsere Kinder. Für das Haus.

Meine abendliche Blogrunde führt mich jetzt immer häufiger über Hochzeits-Blogs. Viele Ideen sind schin aufgeschrieben und ich brenne darauf, damit anzufangen. Wenn wir umgezogen sind, dann geht’s los. Vorher habe ich nicht die Ruhe dazu.

Einige Bekannte halten mich für vollkommen irre, weil ich fest davon überzeugt bin, später in einem Haus zu wohnen. Mit Familie. Auf dem Land. In einem kleinen Städtchen. Und später bedeutet für mich: Bevor ich 30 bin. Natürlich ist das ein großes Risiko. Aber das besteht immer. Bei jeder Entscheidung. Wer weiß, ob ich hier einen Job finde? Ich bin so flexibel, da könnte ich im Grunde auch von zu Hause arbeiten. Glück haben müsste ich. Abwarten.

Kleine Schritte. Aber mit kleinen Schritten bin ich auch in die Ausbildung gegangen.