Posts tagged ‘Gefühle’

Februar 3, 2014

Januar 2014.

Worüber habe ich mich gefreut?
+ meine Schwester hat ihre Prüfung zur MFA bestanden
+ Essen gegangen mit meinen Eltern
+ Hobbit im Kino
+ Kiel unsicher gemacht
+ spontaner Besuch von Freunden
+ es so oft ins Fitnessstudio geschafft zu haben
+ eine Philips-Box mit iPhone-Dock bei Paypal gewonnen – laute Musik in der Küche, yeah!
+ ein tolles Wochenende bei Freunden
+ bei -13°C an der Elbe spazieren und Fotos machen ❤
+ zwei Freunde haben ihre Prüfungen bestanden
+ Besuch eines Freundes, den ich fast zwei Jahre nicht gesehen habe
+ Mittelalterjahresplanung

Worüber habe ich mich geärgert?
+ Fahrgemeinschaft. (Sammelbegriff. Zu spät los, vergessen, ungeplante Überstunden…)
+ unfassbares Verhalten einer ehemaligen Freundin. Mit mir Dinge unterstellen, die nie so gewesen sind.

Weswegen war ich traurig?
+ mehrere Tage vollkommen grundlos
+ habe das Gefühl, alles geht viel zu schnell…

Was habe ich gebastelt/genäht/gekocht/gebacken?
+ meine Nagellackaufbewahrung hat jetzt einen Holzbügel als Aufhängung
+ zwei Babybodys für Freunde, deren Baby demnächst kommt, bemalt
+ Cheese-Fries – neues Lieblingsessen
+ Gemüse-Quiche nach Frl. Nullpunktzwo – zwar in einer eckigen Form und mit Bohnen und Wurzeln, aber so so so lecker!
+ Russischen Zupfkuchen mit Fledermäusen und Fischen
+ bunte Zitronenmuffins – ich musste schließlich meine neue Lebensmittelfarbe ausprobieren
+ Kartoffelgratin

Advertisements
Schlagwörter: , ,
Dezember 30, 2013

November & Dezember 2013.

Das ging alles so schnell, ich habe nicht mal realisiert, dass der November vorbei war. Ich bin eigentlich auch noch nicht im Dezember richtig angekommen, da is er schon vorbei.

Worüber habe ich mich gefreut?
+ beim Bahnfahren Zeit für mich gehabt
+ viele Serienepisoden gesehen
+ über Weihnachten Zeit mit meinem Mann verbracht
+ tolle Geschenke
+ die Reaktionen auf unsere Geschenke
+ Andeutungen der Eltern und Schwiegereltern, dass doch Enkelkinder echt toll wären…
+ eine Wohnung, die für mich jetzt wirklich ein Zuhause ist
+ Kuschelstunden mit unserer Katze

Worüber habe ich mich geärgert?
+ freiwillige Arbeit als selbstverständlich hinzunehmen
+ Kollegen, die ihre eigene freie Zeit über meine freie Zeit stellen
+ über mich selbst, am 23. 12. mal eben kurz was einkaufen zu wollen. Mittags.

Weswegen war ich traurig?
+ die zweite Katze wieder abgeben zu müssen
+ die dritte Woche Schulung nicht antreten zu können
+ bei Freunden krank gewesen zu sein
+ nicht richtig in Weihnachtsstimmung gekommen zu sein
+ weil ich gemerkt habe, wie sehr meine Oma abbaut
+ nur ein Tag frei über Weihnachten

Was habe ich gebastelt/genäht/gekocht/gebacken?
+ Adventskalender für meine Eltern
+ eine Mütze für mich
+ Cheese Fries – so lecker
+ Kekse, Ausstechplätzchen und Crinkle Cookies
+ einen Kuchen im Kuchen
+ Baileys Cheesecake
+ Baileys Pralinen
+ Tiramisu & Apfeltraum
+ Cake Pops

November 1, 2013

Oktober 2013.

Worüber habe ich mich gefreut?
+ Hochzeitsfotos (wer ein bisschen schauen möchte: Hier und hier habe ich ein paar Bilder gepostet.)
+ fünf Tage Mittelalter mit zauberhaften Menschen
+ toller Urlaub mit dem Liebsten
+ wunderbare Menschen im Urlaub getroffen
+ drei verschiedene Schwimmbäder ausprobiert und entspannt
+ Besuch im mittelalterlichen Restaurant
+ die Rückbank ist wieder komplett funktionstüchtig
+ mich durchgerungen, mir einen 3DS zu kaufen
+ einen Monat verheiratet ❤
+ Gasrückerstattung von 234 €
+ wir bekommen eine zweite Katze

Worüber habe ich mich geärgert?
+ zickige Menschen, die Panik verbreiten müssen
+ Nagel im Reifen
+ so anstrengende Bereitschaftswoche, wegen blöder Fehler von Kollegen
+ Stromabrechnung von der alten Wohnung, wo wir plötzlich 190€ Strafzahlung leisten sollten. (Ist jetzt geklärt, wir bekommen noch 70€ zurück.)

Weswegen war ich traurig?
+ Urlaub vorbei
+ als der neue Zyklus sich bemerkbar machte

Was habe ich gebastelt/genäht/gekocht/gebacken?
+ angefangen mit dem Adventskalender von LIDL
+ normale Brötchen und Mini-Schokobrötchen – woah, waren die lecker
+ Mumienwürstchen

Für September habe ich keinen Rückblick – das ist mir aber erst jetzt aufgefallen. Es war einfach viel zu viel los.

Schlagwörter: , , ,
Oktober 30, 2013

Schmetterlingseffekt.

Das mit den Berührungen ist so eine Sache. Ich kann das nicht. Oder nicht immer. Muss aber. Und das musste ich lernen.

Als sich mein Freundeskreis außerhalb der Schule aufbaute, war es einfachf so üblich, jeden zur Begrüßung und zur Verabschiedung zu umarmen. Ganz kurz, machmal auch etwas länger – kam ganz drauf an. Das war für mich anfangs sehr schwer. Wenn es gar nicht ging, wussten aber zum Glück alle Bescheid. Ich brauchte nur kurz ein Handzeichen machen und es war auch ohne Umarmung alles gesagt.

Diese Art der Begrüßung mag ich inzwischen sehr. Meine Schwiegereltern machen das auch, wenn wir sie sehen. Es ist einfach viel herzlicher, als alles andere. Ich kannte das einfach nicht. Bei uns in der Familie wird das nicht so gemacht. Maximal die Hand geschüttelt.

Beim Abteilungswechsel Anfang des Jahres änderten sich auch die Rituale. Wurde in der alten Abteilung maximal eine Begrüßung gemurmelt, wird hier das Händeschütteln morgens und nachmittags praktiziert. Generell habe ich da kein Problem mit. Aber am Anfang war für mich wieder eine sehr große Überwindung da.

Ich achte stets und ständig darauf, niemanden zu berühren. Beim Einkaufen in der Schlange, bei der Fahrt im ÖPNV, wenn ich mich hinsetze, wenn ich bezahle, wenn ich irgendwo durchlaufen muss. Manchmal geht es nicht anders. Manchmal wird es schnell zu viel. Wie bei einem Schmetterling, wenn man die Flügel berührt. Ab und zu bin ich Schmetterling. Ab und zu Fledermaus. Dann macht mir das alles nichts aus.

Schlagwörter: , ,
Oktober 25, 2013

Wahre Worte.

Mein Kollege sagte heute: „Man sollte nie auf den perfekten Zeitpunkt für Kinder warten. Den gibt es nicht. Sie suchen ihn sich aus.“

Das schrieb ich gestern bei Twitter. Mein Kollege und ich haben uns während wir warten mussten ein wenig unterhalten. Ich sagte dann, einfach so, dass wir vielleicht nicht noch fünf Jahre warten sollten mit dem Kindergedanken, wenn das so stressig auf der Arbeit weiter gehe. Daraufhin kam seine Aussage. Sie hatten schon mit dem Kinderwunsch abgeschlossen und ein Haus gekauft, als seine Frau dann doch schwanger wurde. Hier bei der Arbeit habe ich auf jede Frage nach dem Thema Kinder immer geantwortet, wir würden damit schon noch ein paar Jahre warten. Weil ich nicht jetzt schon auf dem Abstellgleis stehen möchte, sondern voll dabei sein. Trotzdem haben mich seine Worte sehr glücklich gemacht – wenn es dann wirklich schon bald klappen sollte, würde er sich freuen. Da bin ich mir sicher. Und wenn man mit Kollegen über solche privaten Themen sprechen kann, sie sogar von sich aus erzählen – dann ist man wohl komplett in der Abteilung angekommen. Das ist schön. So schön.

September 4, 2013

Umzug #3.

Es ist vollbracht. Vor einer Woche bekamen wir die Schlüssel. Und dann ging es richtig los. Die ersten Autoladungen wurden gefahren und am Samstag waren dann vier Freunde helfen. Es hat wunderbar geklappt und ich bin ihnen so dankbar für ihre Hilfe.

Gestern haben wir fleißig Schränke und Regale aufgebaut, da Montag wenig Zeit war. Damit geht es den Rest der Woche noch weiter, Samstag soll es möglichst vorzeigbar aussehen.

Die Wohnungsübergabe am Montag hat auch relativ problemlos geklappt. Wir hatten am Sonntag die Wohnung fleißig geputzt und einige Stellen übergestrichen. Der Rasen war auch kein Thema. Der Typ von der Wohnungsgenossenschaft find übergenau mit dem Herd an, hatte aber schnell keine Lust mehr und füllte alle Punkte auf seiner Liste mit „in Ordnung“ aus. Phew. Glück gehabt. Da wir zum 1.09. ausgezogen sind, kann ich auch die Genossenschaftsanteile bis Ende September noch kündigen. Das Geld gibt es im Juni zurück.

Das Kapitel wäre damit nun fast abgeschlossen – ich muss nur noch auf die Abschlussrechnungen warten. Mal sehen, wann das alles erledigt ist.

Nach den ersten vier Nächten in der neuen Wohnung kann ich schon sagen, dass ich mich jetzt bereits wohler fühle als die ganze Zeit in der alten Wohnung. Hach.

Schlagwörter: , , ,
August 2, 2013

Juli 2013.

Worüber habe ich mich gefreut?
+ Urlaub! Zeit mit dem Liebsten verbracht ❤
+ das Meer.
+ Dänemark
+ am ersten Arbeitstag meinen festen Vertrag zu bekommen
+ Mittelaltermarkt
+ Rückzahlung vom Finanzamt
+ den Mietvertrag
+ Familienfeier – meine 86-Jahre alte Tante noch mal gesehen 🙂
+ Wochenende bei Freunden in der Nähe von HH
+ einfach mal ein Spiel für unsere Mittelaltergruppe kaufen, abholen und gerade noch so ins Auto bekommen
+ Ausflug nach Büsum mit goschen
+ Schwimmbad ❤

Worüber habe ich mich geärgert?
+ den Chef des Liebsten. Er hat unseren Urlaubsstart einfach mal 2 Stunden verzögert. In der Zeit wollten wir zusammen packen, putzen und duschen. Als ich den Liebsten abholen durfte, war ich dafür mit allem fertig. Der bekommt jedenfalls keine Muffins mehr.
+ meine Lohnabrechnung. Wie wenig aus dem Bereitschaftskram netto übrig bleibt.
+ gesperrte Straßen im Land. Grml.
+ die ganzen Wohnungsbesichtigungen bzw ein Vermieter, der erst auf Nachfrage erklärt, einen Nachmieter zu haben
+ Kabel Deutschland und seine Kündigungspolitik

Weswegen war ich traurig?
+ Urlaubsende
+ wieder im muffigen Zuhause zu sein
+ wie wenig man an einem Arbeitstag voneinander hat

Was habe ich gebastelt/genäht/gekocht/gebacken?
+ Fledermausschablonen
+ Enchilladas!
+ Pizza
+ einen Maulwurfskuchen – das erste Mal! (Mit laktosefreier Sahne)
+ Papagaienkuchen – wow, so lecker.
+ Schachbretttorte!
+ einen Mittelalterrock, ganz einfach aus vier Bahnen.
+ Fledermäuse, Fledermäuse, Fledermäuse

Schlagwörter: , , ,
Juli 8, 2013

Juni 2013.

Worüber habe ich mich gefreut?
+ Mittelaltermarkt mit unglaublich tollen Menschen
+ Tretboot fahren und total abschalten können
+ einen Tankini gefunden, der mir passt
+ habe bei der Arbeit quasi einen Blitzer für Schiffe gebaut
+ den Geburtstag des Liebsten
+ Hochzeitskleid ausgesucht
+ die ärzte-Konzert
+ Depeche Mode-Konzert
+ Familienfeier – viele liebe Menschen getroffen ❤

Worüber habe ich mich geärgert?
+ wie viel ich vergaß, einzupacken. Dazu gehörte auch meine Pille. Zum Glück verhüten wir noch doppelt, denn laut Packungsbeilage hätte es sein können, dass ich schwanger hätte sein können.
+ meinen Chef, der mich stundenlang Dokumente suchen lies, die nur er hatte.
+ Bereitschaftsspaß mit Anruf aus Kiel, was zum Glück ein Kollege übernommen hat. Wäre sonst den ganzen Geburtstagsabend unterwegs gewesen.

Weswegen war ich traurig?
+ die Katze hat mal wieder richtig zugebissen
+ einige fehlten bei der Familienfeier
+ weil ich mich immer noch viel zu selten wirklich gut fühle

Was habe ich gebastelt/genäht/gekocht/gebacken?
+ Pfannenbrot auf dem Markt, so wahnsinnig lecker! Hefeteig gefüllt mit Salami, Feta und Käse
+ wieder Pfefferminza-Brownies, einfach so lecker
+ eine Devilish Chocolate Torte, die sehr mächtig und irgendwie nicht so ganz meins war
+ Faltbrot mit Kräuterbutter- mhhh!
+ Oreo-Käsekuchen in rot – also mit Lebensmittelfarbe. Geht wunderbar.
+ Bananenmuffins, weil die Bananen weg mussten. Schmeckten sehr bananig.

Ich habe diesen Artikel vorgeplant und hoffe, er ist zum richtigen Zeitpunkt veröffentlich. Also: Momentan sind wir in Dänemark und liegen hoffentlich am Strand.

Na das hat ja prima geklappt. Warum auch immer das wieder rausgesprungen ist.

Januar 10, 2013

Achterbahn.

An Weihnachten waren wir bei den Eltern vom Liebsten und es war so schön. Ich war das erste Mal Weihnachten nicht bei meinen Eltern und es war zwar komisch – aber trotzdem wundervoll. Ich gehöre einfach dazu, es gibt keine „Redeschwelle“ wie vorher bei meinen Exfreunden und deren Familien. 

Silvester sind wir dann zu guten Freunden gefahren und haben ganz ruhig stundenlang Fondue gemacht, gespielt, geredet und um Mitternacht eine Stunde Fotos mit Wunderkerzen im Nieselregen gemacht. Es war ein toller Start in unser Jahr. 

Dann ging es abwärts. Arbeit begann am 02.01. in der neuen Abteilung. Viel Neues lernen, komplett umstellen, allein unter Männern. So viel Input, dass ich abends nur noch auf dem Sofa lag und nichts mehr konnte. Diese Woche habe ich es dann schon geschafft, ins Kino zu gehen und zu schwimmen. Ich stelle mich langsam um und passe mich dem Alltag an. Es wird noch etwas dauern, bis ich mich auf die Arbeit freue, aber inzwischen… denke ich, dass das eventuell irgendwann so sein könnte. Positiv in die Zukunft sehen. 

Natürlich war letzte Woche dann auch die letzte Woche meiner Pille. Dann bin ich eh anfälliger für alles und heuliger. Manchmal auch einfach, ohne dass ich sagen kann, was los ist. Nach der Woche war es mir dann auch klar, dass ich das dieses Mal nicht ohne Tränenausbruch schaffen würde. War auch so. 

Was mir jetzt umso klarer ist: Ich brauche die Wochenenden und die paar Stunden am Abend für mich. Zur Regeneration. Zum Klarkommen. Zum Ausruhen. Kuscheln mit dem Liebsten und mit der Katze. DVD schauen. Kino. Essen kochen. Schwimmen. (Was mir die letzten Male richtig gut getan hat.) Das sollte auch so bleiben. Dafür bekam ich heute meine Urlaubskarte und war positiv überrascht: 38 Tage Urlaub. In meinem Vertrag standen keine Urlaubstage und deswegen war ich von 26 + 9 Tagen ausgegangen. Es sind aber 29 + 9. Yeah! Den Sommerurlaub habe ich auch schon abgeklärt – das werden dann zwei Wochen Dänemark mit meinen Eltern und dem Liebsten ❤ Ich freue mich schon jetzt, hihi. 

Was mich momentan jeden Abend wieder ein Stückchen nach oben fahren lässt, ist mein Traummann. Er erinnert mich immer wieder daran, was wir dieses Jahr alles vorhaben und für was ich das eigentlich mache. Für uns ❤ 

Schlagwörter: , , ,