Posts tagged ‘liebe’

Juli 29, 2013

Fernweh vs. Sehnsucht.

Auf der Suche nach dem aktuellen Aufenthaltsort einer Schulkollegin wanderten meine Gedanken mal wieder zum Thema Fernweh umher. Sie ist momentan in Kapstadt. Meine innere Stimme sagte dazu einfach: Oh, wie schön – das ist bestimmt aufregend da. Mehr nicht.

Direkt nach dem Abi habe ich mit meiner Ausbildung angefangen. Bin in meinem Heimatort geblieben und habe kein FSJ, Au Pair oder sonstwas gemacht. Ich wollte immer erst eine Ausbildung machen, bevor ich mir Gedanken um die Welt mache. Nach der verkürzten Ausbildung dann der Ein-Jahres-Vertrag. Und noch einer. Den ich aber nur für ein halbes Jahr brauchte – ab 01.08.13 bin ich offiziell fest angestellt. Beim Bund. Also muss ich mir um meinen Arbeitsplatz einfach keine Gedanken mehr machen.

Jetzt überlegte ich wieder. Was macht eigentlich mein Fernweh? Die Lust, andere Länder zu erkunden? Sie ist da, keine Frage. Ganz klein schlummert sie in mir. Sie hat sich verändert. Ihre Wünsche sind nicht mehr Asien, Amerika, Australien. Eher Holland, Kroatien, Schweden, Norwegen, Spanien. Und auch nicht jetzt sofort. Sondern mit Familie.

Die Sehnsucht hat das Fernweh verändert. Die Sehnsucht nach Familie ist einfach so viel größer. Und seit sie nicht mehr an mir nagt, sondern langsam immer aufgeregter flattert, ist es noch viel schöner geworden. Die Hochzeit ist in greifbarer Nähe. Unsere neue Wohnung auch. Der Vertrag ist unterschrieben.

Bald, ganz bald.

Advertisements
Juli 24, 2013

Das Meer. Mein Meer.

Mein Meer ist die Nordsee. Wir wohnen nicht weit weg und mit Auto sind es gerade mal  zehn Minuten bis zum Deich. Bis zum Wasser, wenn es hier ist. Es gibt keinen schöneren Ort zum Nachdenken, genießen, Zeit verbringen, aber auch zum traurig sein. Das Meer gibt und das Meer nimmt.

Im Urlaub bin ich morgens Brötchen holen gewesen und nahm dafür einen Umweg. Dann konnte ich direkt mit den Füßen im Meer zum Bäcker laufen. Dieser Morgen hat mir sehr viel Kraft gegeben und mich unglaublich glücklich gemacht.

Gestern waren wir in Büsum. Da am Hauptstrand der komplette Deich neu gemacht wird, konnten wir nicht runter bis zum Wasser. Aber das Meer war sowieso nicht da. Nur sehr viel Watt. Trotzdem war es schön. Heiß, aber schön. Im Anschluss waren wir noch Fisch und Eis essen. Ein Abend, der sich noch ein bisschen nach Urlaub anfühlte.

Der Liebste und das Meer ❤

Schlagwörter: , ,
Juli 16, 2013

24.

Mit 24 möchte ich:
+ Mittelaltermärkte besuchen
+ zum Mera Luna fahren
+ umziehen
+ heiraten
+ nur mit dem Liebsten in den Urlaub fahren
+ dem Herzwunsch ein Stückchen näher kommen
+ mehr auf mich achten
+ Weihnachten Zuhause verbringen
+ ein Wikinger-Zelt bauen
+ so oft wie möglich in den Armen des Liebsten einschlafen

Mein Geburtstag war toll. Ein Großteil meiner Lieblingsmenschen waren bei mir und ich hatte viele liebe Anrufe. Auch mit 24 bin ich noch aufgeregt vor meinem Geburtstag und freue mich sehr auf den Tag. Ich hoffe, genau dieses Kirbbeln geht nie weg.

Schlagwörter: , ,
Mai 30, 2013

Umzug.

Im Auto liegen die Kündigungen für Wohnung, Strom, Gas und Internet. Es wird also ernst. Wir ziehen zum 01.09. um. Langweilig und ungestresst heiraten können andere, wir machen das halt so.

Letzte Woche sprach mich ein Kollege an, ob wir jemanden wüssten, der eine Wohnung sucht. Ich tastete mich vorsichtig an und fragte nach Badewanne und der Größe. 70 m². Wow. Ein kurze Unterhaltung später machten wir einen Termin für Freitag aus. Angeschaut und gleich verliebt. Großes Wohnzimmer mit Abstellraum, Badezimmer mit Dachfenster, Badewanne und Dusche, Küche mit Spülmaschine, Cerankochfeld, Kühl-Gefrier-Kombi und Möglichkeit, einen Tisch hinzustellen, zwei kleine Zimmer – eins davon Schlafzimmer, in das andere kommen dann wohl unsere Konsolen oder so.

Sie ist ein bisschen teurer als die alte Wohnung, dafür 20 m² größer und so viel schöner.

Ich kann es eigentlich noch gar nicht zu richtig fassen. Es passt so wunderbar alles. Es ist schwer, nicht jetzt schon anzufangen, Kisten zu packen. Aber ich weiß, wie schnell die Zeit bis dahin verschwunden sein wird.

Es wird unser Zauberschloss. Hach ❤

Schlagwörter: , , , ,
April 23, 2013

Hochzeitsplanungen #6.

Sind schon wieder fast zwei Monate rum und dann wird es doch Zeit für ein Update.

#Einladungen: Mehr als die Hälfte sind verteilt, Familie hat sie fast komplett. Zum WGT nehmen ich noch einen großen Schwung mit, ein paar andere werden bald verschickt. Ausgeschnitten habe ich wohl fast alle inzwischen. War das eine Arbeit… Aber es hat sich so gelohnt! Wir haben sehr viele positive Rückmeldungen bekommen.

#Tischdecken: Mein erster Plan, Ditte zu nehmen, hat sich wohl erledigt. Es wird dann rotes Tischpapier werden. Das ist ein bisschen günstiger und weniger Stress für mich. Ich habe bei Amazon jetzt was gefunden. Wer ahnt auch schon, dass man nach „Tischpapierrolle“ suchen muss? „Tischpapier“ reichte nicht.

#Deko: Von der zukünftigen Schwiegermutter habe ich jede Menge Gläser bekommen, in die ein Teelicht passt. Darunter kommt dann roter/schwarzer Sand. Dazu wird in der Mitte der Tische etwas schwarzer Stoff liegen. Um die rot/schwarzen Hochzeitsfarben zu zeigen. Die Tische sind recht breit – also genug Platz für Deko, ohne dass man keinen Platz mehr für die Teller hat.

#Kleid: Im Mai gehts zur Schneiderin. Sie hat schon Erfahrung mit der Art Kleider, die mir zusagen. Wir waren bei Laue, aber in weiß werde ich definitv nicht heiraten.  Sie waren dort auch sehr unflexibel, was meinen Wunch nach „etwas“ mehr Farbe anging. Ich wurde überredet, ein pinkes Prinzessinnen Kleid anzuprobieren – eigentlich als Gag. Doch bis auf die Farbe war das Kleid fast perfekt. Es gab es natürlich nur in der einen Farbe. Naja. Die Schneiderin wird schon was tolles zaubern.

#Ringe: So richtig waren wir noch nicht los. Haben neulich im Schaufenster aber schon ein paar wirklich hübsche gesehen.

#Haare: Ich war beim Frisör. Nach über einem Jahr wieder. Spitzen geschnitten und ein bisschen das Kaputte raus – sieht viel besser aus, ohne viel Länge hergegeben zu haben. Phew. Zum Glück.

#Polterabend: Sind wir noch nicht so viel weiter, aber die Tendenz geht hin zu: Ja. Es wird dann vermutlich Suppe geben.

#Essen für die Feier: Buffett von einem Partyservice aus dem Nachbardorf. Bei Gelegenheit werde ich dort mal nach einem Flyer fragen, so dass auch für die Vegetarier/Veganer was dabei ist.

Je näher der Tag kommt und je mehr ich darüber spreche, desto hibbeliger werde ich.
Noch 143 Tage ❤

Schlagwörter: , , ,
April 18, 2013

Los, raus! Das Meer ist aufgewacht.

Rausgehen, die Nase in den Wind halten. Konnte ich den ganzen Winter zwar, aber jetzt ist etwas Besonderes. Es ist warm gewesen. Die letzten Tage. Heute auch, aber heute ist es anders. Das Meer ist aufgewacht. Ich höre es, wenn ich an meinem Schreibtisch sitze. Überhaupt – es ist nicht mehr still. Die Vögel krächzen und streiten sich um das beste Baumaterial. Die Segel der ersten Segelschiffe flattern im Wind. Tausend neue Geräusche, die man eigentlich über den Winter nur vergessen hat. Still und warm – das ist ein Zustand, den ich nicht mag. Still und kalt ist okay. In Ordnung. Eigentlich sogar toll.

Aber heute. Seit heute ist das Meer wieder wach. Es rauscht, es peitsch gegen die Fähren, die Schiffe. Wie Musik irgendwie. Das Meer ist Liebe. Jetzt, wo es nicht mehr schläft, ist Frühling. Für mich.

Die schönste Jahreszeit? Eigentlich… mag ich alle. Auch wenn ich totaler Wintermensch bin und jede Schneeflocke ein hüpfendes Herz ausgelöst hat. Ich liebe es, wie es momentan ist. Die Vögelschwärme, die über die Wiesen fliegen, die Natur, die langsam aufwacht, die Sonne… Mein Lieblingsort ist zwar der Schatten, aber ohne die Sonne gibt es ihn nicht.

Und das Meer… Im Winter ist es aufregend und kalt und macht rote Wangen und gefährlich – jetzt ist es einfach nur schön. Wie es glitzert in den Sonnenstrahlen und wie die Schatten der kleinen Wolken über das Wasser jagen.

Wie schön, dass du aufgewacht bist, Meer. Du hast mir gefehlt.

Schlagwörter: , ,
Februar 28, 2013

Hochzeitsplanungen #5.

Seit Samstag habe ich mal wider wunderbare Rückenschmerzen. Das letzte Mal ist ja auch schon knapp 6 Monate her. Selbe Art, ist mit Ibus und Bewegung weg gewesen. Dieses Mal nicht. Am Sonntag konnte ich mich fast gar nicht bewegen und heulte, als ich mit der Hilfe des Liebsten aus dem Bett aufstand. Montag direkt zum Arzt. Ischias-Ner-Entzündungskram. Wärme, Ibus. Heute ist mein letzter Tag krankgeschrieben, morgen gehts wieder arbeiten. Wird auch Zeit. Ich verkrampfe zwar noch ein bisschen, aber ich brauche die Bewegung.

Wenn man viel Zeit hat, surft man schon mal sinnlos durchs Netz. Und weckt die Sehnsucht wieder sehr…

Aber jetzt mal zu den Hochzeitsvorbereitungen:

#Messe: War jetzt nicht so der Burner. Hübsche Dinge gesehen, aber vom Kleid her… Nichts wirklich schönes. Mir wurden die Haare kostenlos hochgesteckt und wir haben Hochzeitstorte probiert, hihi.

#Einladungen: Die allererste ist schon abgegeben, seit der neue Drucker da ist, werden die anderen gebastelt. Dabei wird noch immer an der Gästeliste gearbeitet.

#Buch: Ich habe mir das „Einfach heiraten“-Buch gekauft und stöbere fleißig.

#Planungen: Meine Mutter ist jetzt auch voll im Hochzeitsfieber. Immer mehr kleine Dinge erledigen sich jetzt. Wir werden z.B. zwischen Standesamt und Feier bei meinen Eltern eine Kleinigkeit essen.

#Polterabend: Habt ihr das gemacht? Es wäre vermutlich die schönste Lösung für unsere Arbeitskollegen und ein paar andere Bekannte. Die Frage ist, ob wir das denn schon am Mittwoch machen könnten. Donnerstag wäre unpraktisch, weil ich da eigentlich schon gerne den Saal fertig für Freitag hätte. Mal weiter überlegen.

#Nachtisch: Von einer Freundin habe ich jede Menge Gü-Gläschen bekommen, also haben wir da definitiv genug.

#Vorfreude: Riesengroß!

Noch 197 Tage ❤ (OMG, unter 200!)

Schlagwörter: , , ,
Januar 24, 2013

Hochzeitseinladungen.

Es geht los! Wir waren heute vor einer Woche im Standesamt und haben unseren Termin reserviert. Freitag, 13. September um 11 Uhr. Das ist eine schöne Zeit denke ich, um zwischen Standesamt und Feier genug Zeit für alles Mögliche zu haben. Außerdem nicht zu früh, also können auch die Familienmitglieder von weiter weg ohne mitten in der Nacht aufzustehen dabei sein. Die Trauung dauert so ungefähr 20 Minuten, mit einem Gläschen Sekt dann wohl eine Stunde. Wir haben uns vorgestellt, die Feier abends um 17 Uhr zu beginnen. Ist das realistisch?

Der Ort der Feier ist fünf Minuten außerhalb unserer Stadt. Da werden wir sowieso noch ein bisschen was organisieren müssen, damit dann auch alle dorthin kommen können. Aber das ist wohl das kleinste Problem. Es wird also zwei verschiedene Einladungen geben. Einmal für die Familie, engste Freunde und Trauzeugen zum Standesamt – und für die Feier abends am Deich. Mit eventueller erneuter Trauung dort.

Als es darum ging, die Einladungen zu basteln, was eigentlich eine liebe Freundin machen wollte, merkten wir schnell, Stempel und Karte passt einfach nicht zu uns. Wir werden einfach anders heiraten – so wie wir auch sind. Gruftig. Also gibt es auch andere Einladungen. Wir haben kleine Glasdiamanten bestellt, in die gestanzte Herzen in schwarz und rot gefriemelt werden. Der Einladungstext steht dann auf einer Fledermaus, die gerollt am Glas befestigt wird. Der Prototyp ist fertig und die Gläser sind seit Dienstag auch da. Also werde ich am Wochenende mal die Einladung desginen, hoffentlich unseren Drucker wieder zum Leben erwecken und dann kann ausgeschnitten werden. Ich freu mich. Bilder gibts dann viellecht, wenn wir damit fertig sind.

Noch 232 Tage ❤

Schlagwörter: , , ,
Januar 10, 2013

Achterbahn.

An Weihnachten waren wir bei den Eltern vom Liebsten und es war so schön. Ich war das erste Mal Weihnachten nicht bei meinen Eltern und es war zwar komisch – aber trotzdem wundervoll. Ich gehöre einfach dazu, es gibt keine „Redeschwelle“ wie vorher bei meinen Exfreunden und deren Familien. 

Silvester sind wir dann zu guten Freunden gefahren und haben ganz ruhig stundenlang Fondue gemacht, gespielt, geredet und um Mitternacht eine Stunde Fotos mit Wunderkerzen im Nieselregen gemacht. Es war ein toller Start in unser Jahr. 

Dann ging es abwärts. Arbeit begann am 02.01. in der neuen Abteilung. Viel Neues lernen, komplett umstellen, allein unter Männern. So viel Input, dass ich abends nur noch auf dem Sofa lag und nichts mehr konnte. Diese Woche habe ich es dann schon geschafft, ins Kino zu gehen und zu schwimmen. Ich stelle mich langsam um und passe mich dem Alltag an. Es wird noch etwas dauern, bis ich mich auf die Arbeit freue, aber inzwischen… denke ich, dass das eventuell irgendwann so sein könnte. Positiv in die Zukunft sehen. 

Natürlich war letzte Woche dann auch die letzte Woche meiner Pille. Dann bin ich eh anfälliger für alles und heuliger. Manchmal auch einfach, ohne dass ich sagen kann, was los ist. Nach der Woche war es mir dann auch klar, dass ich das dieses Mal nicht ohne Tränenausbruch schaffen würde. War auch so. 

Was mir jetzt umso klarer ist: Ich brauche die Wochenenden und die paar Stunden am Abend für mich. Zur Regeneration. Zum Klarkommen. Zum Ausruhen. Kuscheln mit dem Liebsten und mit der Katze. DVD schauen. Kino. Essen kochen. Schwimmen. (Was mir die letzten Male richtig gut getan hat.) Das sollte auch so bleiben. Dafür bekam ich heute meine Urlaubskarte und war positiv überrascht: 38 Tage Urlaub. In meinem Vertrag standen keine Urlaubstage und deswegen war ich von 26 + 9 Tagen ausgegangen. Es sind aber 29 + 9. Yeah! Den Sommerurlaub habe ich auch schon abgeklärt – das werden dann zwei Wochen Dänemark mit meinen Eltern und dem Liebsten ❤ Ich freue mich schon jetzt, hihi. 

Was mich momentan jeden Abend wieder ein Stückchen nach oben fahren lässt, ist mein Traummann. Er erinnert mich immer wieder daran, was wir dieses Jahr alles vorhaben und für was ich das eigentlich mache. Für uns ❤ 

Schlagwörter: , , ,
Dezember 29, 2012

2 Jahre Herzklopfen.

Heute sind es genau zwei Jahre. Zwei Jahre der Liebste & ich. Zusammen.

Außerdem wohnen wir jetzt seit vier Monaten zusammen. Am Anfang dieses Blogs schrieb ich über das halbe Jahr, in dem wir noch weiter entfernt sein würden – wie schnell das doch vergangen ist. Jetzt kann ich mich jeden Abend an den Liebsten kuscheln und muss nicht mehr hunderte von Kilometern durch Schleswig-Holstein gondeln.

Diese zwei Jahre waren so schnell vorbei, die nächste Zeit bis zur Hochzeit und bis zur Familiengründung wird genauso fliegen. Trotzdem genieße ich jeden Moment mit ihm. Er fängt mich auf, er fliegt mit mir, wir machen dumme Sachen zusammen. Für immer wir ❤

Er ist die Liebe meines Lebens und nächstes Jahr werden wir heiraten ❤

Schlagwörter: