Posts tagged ‘traumzweiplus’

Januar 21, 2014

Hochzeits-Outtakes.

Natürlich läuft bei einer Hochzeit immer etwas schief. Aber das ist manchmal umso lustiger.

Polterabend:
# Durch das Poltern im Gang erkannte man nicht so genau, ob von der anderen Seite jemand kam. Meine Schwester hat sich zu Tode erschreckt, als vor ihren Füßen ein Teller zersprang. Ist aber nichts passiert.
# Geplant war, das Garagentor zu öffnen, um es etwas offener zu machen. Die Tür an der anderen Seite war allerdings offen. Durchzug. Servietten klappten um auf die Kerzen. Mit einem kleinen Sprint vom Liebsten und mir ist nicht mehr passiert als vier schwarze Flecken auf den Servietten.
# In meinem schon leicht angeheiterten Kopf sagte ich zu meinem Chef: „Wer will denn auch schon in Marne heiraten?“. Auf seine Aussage, dass dort auch felxibel mit der Uhrzeit umgegangen werden könne. Er ist Marner. Ups.
# Am Morgen danach wollte uns mein Vater abholen – doch bei Autos waren weg. Meins stand noch da. Bis er den Ersatzschlüssel gefunden hatte, vergingen dann noch mal 3 Telefonate.

Standesamt:
# Auf die Motorhaube hatte der Freund der Traumzeugin eine rote große Fledermaus aus Filz gebastelt – leider nicht fest genug, sie flog auf dem Weg davon…
# Wir hatten die Erlaubnis, durch die Gehstraße direkt vor das Rathaus zu fahren. Mit dem Brautauto. Nur leider wird in der Stadt unheimlich viel gebaut. Also sind wir eine Straße später in den Gehstraße eingebogen, im Schritttempo zum Rathaus – bis wir nicht mehr weiter kamen, weil dort ein LKW im Weg stand. Also umgedreht, hinter dem Rathaus ausgestiegen und gelaufen. War auch nicht so schlimm.
# Wir saßen nach dem Standesamt vor dem Rathaus und tranken Sekt, genossen die Sonne – als ein Radlader immer weiter zu uns kam. Neben einer Bank war noch ein Haufen Sand. Mein Onkel hat sich kurzerhand die Schaufel geschnappt und den Sand in die Schaufel des Radladers geschippt. Muss sehr lustig ausgesehen haben.

Feiern:
# Meine Schwester sollte mit uns zwei Freunde als letzte Personen von Zuhause abholen. Als sie endlich kam, bog sie mit dem Beetle über die Ecke. Mit ihrem Freund auf dem Beifahrersitz. Der Beetle hat nur Platz für 4. Also schnell alles in mein Auto umgeladen und sie durfte das erste Mal Skoda fahren.
# Zwei Freunde habe ich – warum auch immer – auf den Tischkarten vergessen. Im Sitzplan hatte ich sie noch zugeordnet, aber dann waren sie leider nicht mit drauf. Zum Glück fanden sie trotzdem ein Plätzchen.
# Es waren viele Kerzen auf den Tischen. So viele, dass mein Onkel seinen Kameragurt spontan etwas verschönert hat. Also: Kameragurte von Nikon brennen gut.
# Beim Aufbau der Photobox festgestellt, dass die Batterie im Funkauslöser fehlte. Hmpf. Aber es fand sich nachher immer jemand, der den Auslöser gedrückt hat.
# Extra vegane Brownies für die beiden Veganer als Nachtisch gekauft – die am Tag danach noch immer in der Küche lagen. Mist.
# Beim Eröffnen des Dessertbuffets merken, dass dort nur zwei von drei Nachtischen stehen. Aber das war schnell geändert.
# Wunderkerzen sind sehr heiß, direkt nach dem Abbrennen. Aber eine Platte, auf der Eis ist, ist wunderbar kühl für die verbrannten Finger.
# Die Fensterbänke extra mit Kerzen versehen – wurden nicht angezündet.
# Met-Flaschen öffnen wollen und feststellen: Kein Korkenzieher! Zum Glück hatte jemand ein Taschenmesser und es waren auch nicht alle Flaschen mit Korken versehen.

(Ich bin sehr froh, alles so detailiert aufgeschrieben zu haben. Sehr viel wusste ich schon gar nicht mehr davon.)

Advertisements
Schlagwörter: , ,
November 23, 2013

Im realen Leben auch.

Im Internet mit anderen zu hibbeln ist toll. Wahnsinnig toll. Aber wisst ihr, was noch toller ist? Bei meiner Freundin auf dem Sofa zu liegen und mit ihr darüber zu sprechen. Über sie. Über mich. Über eine dritte Freundin. Man könnte sagen, das passiert einfach, wenn alle ungefähr gleich alt sind. Nun ja. Sie ist 39, ich bin 24, die dritte Freundin ist 30.

Wir warten alle drei auf ein kleines Wunder. Drei kleine Wunder. Hier würden sich sechs Menschen sehr freuen, wenn ihr euch auf den Weg macht. Und noch viele mehr.

September 4, 2013

August 2013.

Worüber habe ich mich gefreut?
+ Festival mit den Lieblingsmenschen
+ schöne Abende bei Freunden
+ grillen mit meinen Eltern
+ HH Besuche
+ meine Traumzeugin
+ spontan abends zum Meer gefahren ❤
+ die neue Wohnung!
+ Freunde ❤
+ dass der Umzug so gut geklappt hat
+ die neuen Vermieter
+ die erste Nacht ganz eng mit dem Liebsten und der Katze gekuschelt

Worüber habe ich mich geärgert?
+ iPhone ist kaputt gegangen – trotz Spezialhülle, kann nicht mehr laut stellen
+ Auto kaputt – Scheibe ging nicht mehr hoch, mal eben 212€
+ Bilderrahmen beim Umzug kaputt gegangen – aber passiert halt

Weswegen war ich traurig?
+ wegen absoluter Übermüdung nach dem Festival gar nichts mehr gekonnt
+ einige Absagen für die Hochzeit bekommen
+ das neue Waffeleisen war leider defekt, hat immer den FI ausgelöst

Was habe ich gebastelt/genäht/gekocht/gebacken?
+ Kisten packen ist auch basteln, oder?
+ Zuckerstreusel-Ständer aus einer Etagere
+ einen Kuchen ohne Ei

Juli 8, 2013

Juni 2013.

Worüber habe ich mich gefreut?
+ Mittelaltermarkt mit unglaublich tollen Menschen
+ Tretboot fahren und total abschalten können
+ einen Tankini gefunden, der mir passt
+ habe bei der Arbeit quasi einen Blitzer für Schiffe gebaut
+ den Geburtstag des Liebsten
+ Hochzeitskleid ausgesucht
+ die ärzte-Konzert
+ Depeche Mode-Konzert
+ Familienfeier – viele liebe Menschen getroffen ❤

Worüber habe ich mich geärgert?
+ wie viel ich vergaß, einzupacken. Dazu gehörte auch meine Pille. Zum Glück verhüten wir noch doppelt, denn laut Packungsbeilage hätte es sein können, dass ich schwanger hätte sein können.
+ meinen Chef, der mich stundenlang Dokumente suchen lies, die nur er hatte.
+ Bereitschaftsspaß mit Anruf aus Kiel, was zum Glück ein Kollege übernommen hat. Wäre sonst den ganzen Geburtstagsabend unterwegs gewesen.

Weswegen war ich traurig?
+ die Katze hat mal wieder richtig zugebissen
+ einige fehlten bei der Familienfeier
+ weil ich mich immer noch viel zu selten wirklich gut fühle

Was habe ich gebastelt/genäht/gekocht/gebacken?
+ Pfannenbrot auf dem Markt, so wahnsinnig lecker! Hefeteig gefüllt mit Salami, Feta und Käse
+ wieder Pfefferminza-Brownies, einfach so lecker
+ eine Devilish Chocolate Torte, die sehr mächtig und irgendwie nicht so ganz meins war
+ Faltbrot mit Kräuterbutter- mhhh!
+ Oreo-Käsekuchen in rot – also mit Lebensmittelfarbe. Geht wunderbar.
+ Bananenmuffins, weil die Bananen weg mussten. Schmeckten sehr bananig.

Ich habe diesen Artikel vorgeplant und hoffe, er ist zum richtigen Zeitpunkt veröffentlich. Also: Momentan sind wir in Dänemark und liegen hoffentlich am Strand.

Na das hat ja prima geklappt. Warum auch immer das wieder rausgesprungen ist.

Februar 11, 2013

Tagesabläufe.

Inspiriert durch das Projekt 13 von einigen Twitterern, wollte ich jetzt auch mal ein bisschen was zu meinen Essensgewohnheiten festhalten. Ich bin seit Oktober aktiv bei WW und zähle Punkte. Am Anfang war das sehr verwirrend und anstregend – inzwischen weiß ich sehr viel aus dem Kopf und komme gut mit meinen Punkten aus. Ich habe schon immer Probleme mit Übergewicht gehabt. Meine ganze Familie. Meine Mutter hat mal mit WW eine ganze Menge abgenommen, das aber inzwischen schon wieder drauf, weil sie sich nicht mehr an die Punkte hält.

Während meiner Ausbildung habe ich ein 3/4 Jahr nur halb zu Hause gewohnt und selber viel gekockt. In Verbindung mit Sport aus Langeweile habe ich 10kg abgenommen. Als es dann zurück nach Hause ging und ich mit meinem Verlobten zusammen kam, wurden es schnell +20 kg. Eine Fernbeziehung ist Gift für die Figur – am Wochenende geht man zusammen Essen oder kocht ausgiebig & in der Woche gibt es halt ab und an aus Vermissungsgründen Schokoade oder Chips. Noch dazu war ich faul – kochen musste ich schließlich nicht, macht Mama ja.

Noch bevor ich jetzt ausgezogen bin, habe ich für mich die Reißleine gezogen. Die Waage war kurz davor dreistellig zu werden und das wollte ich auf absolut gar keinen Fall. Im Sommer testete ich das Schlank-im-Schlaf-Prinzip, was mein Körper gar nicht mit machen wollte. Als wir im September dann zusammen in ein Haus gezogen sind, wurde es endlich anders.

Inzwischen kochen wir fast jeden Abend in der Woche. Mit Gemüse und sehr fettreduziert. Es geht mir so viel besser. Dank der Punkte weiß ich jetzt, wie viel ich wirklich essen darf, um satt zu werden und mich nicht zu überessen. Diese Mengenangaben wusste ich einfach nicht. Ich habe das Essen sozusagen neu gelernt. Nachteil der Geschichte: Mir geht es nach fettigerem Essen inzwischen oft nicht gut. Aber das ist okay und ich vermeide das so gut es geht. Ein-zwei Mal im Monat kommt es trotzdem noch vor.

Mein Tagesablauf sieht inzwischen so aus: Zum Frühstück gibt es bei der Arbeit Schoko Knusper Müsli von Aldi mit 1,8% Naturjoghurt. 2-3EL vom Müsli. Dazu ab und an eine Banane in das Müsli geschnitten. Mittags entweder den Rest vom Vorabend oder Vollkorntoast (2 große oder 3 kleine Scheiben) mit Butterkäse + Tomatenmark oder Geflügelaufschnitt. Abends kochen wir viel. Oft Geflügel in verschiedenen Variationen. Oder ich werfe lustig alles in die Pfanne, was so im Kühlschrank ist. Ein Kombi aus Reis, Ei, Feta, Thunfisch, Gemüse… Pizza gibt es auch hin und wieder. Mit selbstgemachtem Teig. Oder Kartoffeln gestampft mit Wurzel oder Brokkoli. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Auch Couscous mit Kräuterquark mausert sich zu meinem Lieblingsessen.

Es bringt mir sehr viel Spaß verschiedene Gerichte auszuprobieren und dann endlich lecker und gesund zu essen. Zwischendrin gibt es regelmäßig Zaubergetränke aus der Tassimo und selbstgebackene Küchenzaubereien. Ich verbiete mir absolut nichts – achte nur sehr genau auf die Mengen. In Verbindung mit meinen Schwimmbadbesuchen läuft das alles sehr gut. 10 Kilo sind seit Sommer letzten Jahres schon weg und für mein Hochzeitskleid sollen das bitte noch ein paar mehr werden. Ich habe jetzt das erste Mal neue Klamotten kaufen müssen – zwei Hosen. Sie waren schon eine Größe kleiner und ich finde es auch absolut nicht schade, wenn sie jetzt schnell auch nicht mehr passen sollten – vielleicht kann ich sie dann ja mit Kugelbauch noch gebrauchen. Ich mache das irgendwie auch für unseren Kinderwunsch – ich möchte meinen Bauch dann auch gerne zeigen.